Siebenjähriges Aufbaugymnasium am HPC

Das private staatlich genehmigte siebenjährige Aufbaugymnasium an den HPC Schulen ist ein allgemeinbildendes Gymnasium.

In Aufbauzügen von Klasse 7 bis 13 wird Schüler*innen der Realschule ein erleichterter Umstieg auf das Gymnasium ermöglicht. Schüler*innen der Klassen 6 der Realschulen, Gemeinschaftsschulen und G8 Gymnasien, die einen „entschleunigten“ Schulweg gehen wollen, sind auf dem Aufbaugymnasium genau richtig.

Kontakt aufnehmen


Der Unterricht beginnt in Klassenstufe 7 und endet nach Klasse 13 mit dem allgemeinbildenden Abitur. Mit diesem Bildungsangebot wird die Durchlässigkeit zwischen einzelnen Schularten am HPC erhöht. Gleichzeitig leisten wir einen Beitrag zur vielfältigen Schullandschaft in der Region Heidelberg und bieten Schüler*innen unterschiedlicher Schularten die Chance, einen ihren individuellen Stärken und Wünschen entsprechenden Schulweg zu beschreiten.

    • Schulcurriculum, Kontingentstundentafel und Fachunterricht entsprechen vollumfänglich den aktuellen Bildungsplänen für das Gymnasium des Landes Baden-Württemberg
    • Unterrichtet findet grundsätzlich jahrgangsgetrennt statt

    Unterricht

    Das Aufbaugymnasium hat einen eigens für diese Schulart ausgearbeiteten Lehrplan, es ist kein wieder eingeführtes G9. Die Stundentafel des Aufbaugymnasiums ermöglicht intensivere Übung und Förderung an der Schule zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) nach sieben Jahren, aufbauend auf der Orientierungsstufe (Klassen 5-6).

    Die erste Fremdsprache ist Englisch. Als zweite Fremdsprache wird Französisch in Klassenstufe 7 angeboten bzw. ab Klassenstufe 11 neu begonnen werden.

    Die Schülerinnen und Schüler können ab Klassenstufe 9 zwischen einem naturwissenschaftlichen (mit dem Fach NWT) und einem fremdsprachlichen Profil (mit wahlweise Spanisch oder Latein als dritter Fremdsprache) wählen. Die Profilfächer werden in den Klassenstufen 9 bis 11 jeweils vierstündig belegt.

    Für Schüler*innen mit mittlerem Schulabschluss besteht außerdem die Möglichkeit, das allgemein bildende Abitur in sog. „Realschulaufsetzern“ zu erwerben.

    Falls Französisch als zweite Fremdsprache fehlen sollte, besteht die Möglichkeit, in Klassenstufe 11 mit Französisch als später Fremdsprache neu zu beginnen. Das Fach wird dann bis einschließlich Klassenstufe 13 durchgängig vierstündig belegt.


    Freiwilliges Zusatzangebot LernZeitRäume

    Schüler*innen des Aufbaugymnasiums haben die Möglichkeit, das freiwillige Zusatzangebot LernZeitRäume zu wählen. Dieses Konzept, welches an den Nachmittagen verortet ist, orientiert sich an verschiedenen, auch international erfolgreichen pädagogischen Ansätzen. 

    Mehr zum Zusatzangebot LernZeitRäume

    Sie haben noch Fragen?

    Für Fragen nutzen Sie bitte das Kontaktformular - wir melden uns schnellstmöglich zurück!

    Anfrage absendenKuvert