Insights

Auf unserer Insights-Seite gibt es aktuelle Infos aus dem Schulalltag. Hier stellen wir Ihnen spannende Projekte vor und versorgen Sie mit aktuellen Neuigkeiten aus unseren Schulen. Freuen Sie sich außerdem auf Bildergalerien oder Videos.

Viel Spaß beim Durchstöbern!

Geschichtsunterricht auf Klassenfahrt

Unsere BG10 war im Juli auf Klassenfahrt in Berlin. Dabei sind diese tollen Bilder im Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung entstanden.

An diesem Lern- und Erinnerungsort stehen die Geschichte und die Gegenwart von Zwangsmigration im Zentrum. Auch die Flucht und Vertreibung von rund 14 Millionen Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg wird thematisiert - eine tolle Geschichtsstunde für unsere Schüler*innen.

Fotos: © Thomas Bruns für das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung

 

Hier gibt's was auf die Ohren!

Unsere Eingangsklasse hat im Deutschunterricht Podcasts produziert - Interviewpartner, Produktion und Schnitt haben sie selbst organisiert. Der Podcast von Lea, Johanna, Selma trägt den Titel "Hate Speech". Das 7-wöchige Projekt fand im Rahmen der Medieneinheit "Gefahr Medien" statt.

Die Schüler*innen sollten passend zum Tehma eine Problemstellung erarbeiten und in einem passenden Format, z.B. Podcast, Film, Reportage, aufarbeiten und inszenieren. Das gesamte Projekt inklusive Reflexion wurde in einer Projektmappe dokumentiert.

Deutschlehrerin Frau G. über das Projekt: 
"Hate Speech ist super aktuell und pädagogisch wertvoll! [...] Ich würde es jederzeit wiederholen, da die Schülerinnen und Schüler viele Kompetenzen erworben haben."

 

Keep calm and go to London!

Wir haben einen Schüleraustausch mit der Lampton School in Hounslow in London. 20 Schüler*innen des beruflichen Gymnasiums in Klasse 9 und 11 haben in diesem Jahr daran teilgenommen, 15 Schüler der Londoner Partnerschule.

Ende Juni waren die Schüler*innen von der Lampton School bei uns zu Gast. Die Wiedersehensfreude war groß, als unsere Schüler*innen vom 10.-14.7. in London waren.

In den beiden Wochen haben sich Freundschaften gebildet, die dank Nachrichten und sozialen Medien weiter gepflegt werden. Der Abschied fiel schwer!

Eine Schüler*in hat ihre Erfahrungen des Schüleraustauschs festgehalten: 
"Our trip to London began 4:45 Sunday morning, July 10, at Frankfurt Airport. After arriving in London at 8am UK time, we headed to our hotel to drop off our luggage and then had lunch together near Westminister Bridge. After the short refreshment we explored the center of London and visited there among other things the London Eye and also participated in a boat trip on the Thames.

The next day we were able to see our exchange students again, who we already met in Heidelberg. They made it possible for us to spend a day at Lampton School, which gave us a live experience of the academic and cultural differences between the German and English schools. This school day was a wonderful experience for all of us, as it gave us a lot of contact with our exchange students, allowed us to be part of their lives and we generally learned a lot. After this short insight we left the school early to take the bus to Richmond together with the Lampton students. There we ended the day with a meal together at Nando's.

On Tuesday we met the Lampton students at 9 am at Hounslow Central Tube. From there we drove together to Green Park to visit the most famous sights of London such as the Buckingham Palace. Lastly, we had some free time in Covent Garden, and after that we headed back to the hotel.

Our last day in London began with a trip to the Science Museum. There we were free to visit the different levels and themes of the museum in smaller groups with our exchange students. Afterwards we went to Hyde Park to see the Diana Memorial Fountain and to have a picnic together in the park. The picnic gave us plenty of energy to go shopping in central London's Oxford Street for the next two hours. Shopping was incredibly eventful, because we had a very large selection of buying options, but you can imagine that shopping is very exhausting. Therefore, we all benefited from the dinner that followed.

After the meal we went to the end of the day in the play 'Moustrap', which was also our last stop of our London trip.

Probably the hardest part for us was saying goodbye to our exchange students on Thursday morning, because afterwards we already had to make our way to London airport."

Vorgesorgt für die berufliche Zukunft: Das Berufspraktikum

Grow for the Future heißt bei uns, dass wir unsere Schüler*innen auch auf ihre berufliche Zukunft vorbereiten.

In diesem Sinne haben unsere 9. und 10.-Klässler am beruflichen Gymnasium vom 30.5.-3.6. ihr Berufspraktikum absolviert. Sie haben sich selbstständig Berufe und Praktikumsplätze gesucht und ihren Lehrer*innen beim Praktikumsbesuch einen Einblick gegeben.

Das Berufspraktikum findet bei uns immer in den Klassen 9 und 11 für mindestens eine Woche statt. Aufgrund von Corona mussten die 10.-Klässler zuerst pausieren - nun konnten sie endlich auch ihr Praktikum nachholen.

So vielfältig wie unsere Schüler*innen waren auch die Praktika: So war Arina beispielsweise im Orchester Heidelberg uns Henri im Heidelberger Zoo.

Vorhang auf: Wir kooperieren mit dem Heidelberger Theater

Die Realschule, das bilinguale Gymnasium, das Berufskolleg und das berufliche Gymnasium haben seit dem Schuljahr 2020/21 eine Kooperation mit dem Theater Heidelberg. Leider konnte diese im letzten Schuljahr aufgrund von Corona nicht voll ausgeschöpft werden. Das werden wir aber im neuen Schuljahr aufholen.  

Die Kooperation mit dem Theater bedeutet, dass jede Klasse einmal im Schuljahr zu einem „Schülerpreis“ ein Theaterstück oder ein Konzert des Theaters und Orchesters Heidelberg besuchen wird. Das Stück wird von den Fachlehrern der Klasse ausgesucht und gebucht. Für die jüngeren Klassen stehen Stücke des „jungen Theaters“ zur Auswahl, die an das Alter der Kinder angepasst sind.  

Ziel ist es den Schüler*innen nicht nur Vorstellungen aus allen Sparten des Theaters und Orchesters Heidelberg zugänglich zu machen, sondern ihnen auch die Möglichkeit zu geben einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Die Schüler*innen sollen dadurch ein tieferes Verständnis für Theater gewinnen und eine längerfristige Bindung aufbauen.   

Hoch hinaus: BG9 im Kletterwald Speyer

Viele Klassenarbeiten und oft im Online-Unterricht: Dieses Schuljahr hat von allen Schüler*innen einiges abverlangt. Aufgrund der Corona-Lockerungen konnten Ausflüge am Ende des Schuljahres wieder stattfinden - eine Zeit, auf die sich alle freuten. 

Die Klasse 9 am BG nutzte die Ausflugstage, um mit Frau Langbein den Kletterwald in Speyer zu besuchen. Ein tolles Ausflugsziel, bei dem Teambuilding an oberster Stelle steht.

Die Schüler*innen hatten richtig viel Spaß und konnten auch zwei Austauschschüler*innen weiter in die Klassengemeinschaft integrieren.

London is calling!

Die BG8 absolvierte 2019 eine Austauschfahrt nach London. Lest hier mehr über ihre Eindrücke: 

"Our first English language exchange to London was a huge success! HPC students from the BG8 and EK classes joined students from FSLZR for 5 nights in the English capital city. Our partner school, Lampton School in Hounslow made us feel very welcome, and we all enjoyed seeing life in a big comprehensive school at first hand (Lampton has over 1,500 students!). We did a walking tour of central London and saw a wonderful production of 'Mary Poppins' at a West End theatre. We also really enjoyed everyday experiences like shopping in supermarkets and travelling on the Tube. Although our exchange partners couldn't visit us in Heidelberg as planned this year, we hope that the friendship between our two schools will continue for years to come!"

Pauline berichtet über ihr Praktikum

In der 11. Klasse absolvieren alle Schüler*innen am Beruflichen Gymnasium ein Praktikum. Pauline Neureither interessierte sich für den Lehrerberuf und konnte durch ihr Praktikum in den Berfusalltag schnuppern.


Wo hast du dein Praktikum gemacht?
In der Carl-Freudenberg-Grundschule in Schönau im Odenwald.

Was hast du im Praktikum gemacht?
Während des einwöchigen Praktikums in der Grundschule war ich die ganze Zeit über in der zweiten Klasse und habe dort die verschiedensten Aufgaben übernommen, um die Klassenlehrerin zu unterstützen. Die Hauptaufgabe lag hier natürlich darin, den Kindern während der eigenständigen Arbeitsphase zu helfen und sie bei Fragen zu unterstützen. Auch das Kontrollieren und gemeinsame Verbessern falscher Aufgaben war Teil meiner Arbeit. Außerdem bestand ein großer Teil meiner Zeit darin, die Lehrkräfte beim Umsetzen der unterschiedlichsten Unterrichtsmethoden zu beobachten. Aber natürlich habe ich auch praktische Aufgaben übernommen, so zum Beispiel das Kopieren und Sortieren von Unterrichtsmaterialien oder auch das Verteilen von Elternbriefen. Des Weiteren durfte ich am letzten Praktikumstag eine eigene Unterrichtseinheit gestalten, um den Kindern spielerisch etwas Neues beizubringen und gleichzeitig neue Erfahrungen zu sammeln.

Was hast du dabei gelernt?
Obwohl das Praktikum nur eine Woche lang ging, habe ich in dieser relativ kurzen Zeit unglaublich viele Eindrücke gesammelt und neue Erfahrungen gemacht. Ich habe gelernt, wie wichtig es im Grundschulalter ist, Themen so aufzubereiten, dass die Kinder Spaß daran haben sie zu lernen und wie viel Geduld die Lehrkräfte aufbringen müssen, um die Kinder immer wieder zu motivieren. Außerdem ist es eine Herausforderung, allen Kindern gerecht zu werden, weil manche einfach schnell lernen, andere hingegen sehr viel Unterstützung benötigen und langsamer arbeiten. Nun weiß ich auch, was es wirklich bedeutet, eine Unterrichtsstunde vorzubereiten und wie viel Arbeit dahintersteckt (Vor- und Nachbereitungszeit inklusive). Aber auch, wie toll das Gefühl ist, wenn die Kinder dann genau das verstehen, was man ihnen so mühevoll nähergebracht hat!

Inwiefern hat dir das Praktikum bei der Berufs-/Studienwahl geholfen?
Durch das Praktikum hat sich mein Interesse am Lehrerberuf noch einmal mehr bestätigt, denn alle zu erledigenden Aufgaben habe ich mit viel Freude und Begeisterung ausgeführt und viel dazu gelernt – Den Lehrerberuf auszuüben könnte für mich also durchaus eine Option sein! Aber ganz egal, ob als Lehrerin oder in einem anderen Beruf, klar ist mir, dass ich in Zukunft auf jeden Fall mit Kindern bzw. Jugendlichen arbeiten möchte. Das Praktikum war also ein voller Erfolg in Sachen der beruflichen Orientierung!  

Unsere Kunstwerke

Unterrichteinheit: Impressionismus und Expressionismus (J1; Sj 20/21)

Die neue Art die Welt zu sehen ist unseren KünstlerInnnen auf beindruckende Weise gelungen.

 

Unterrichtseinheit. Architektur und Modellbau (J2; Sj 20/21)

Wer träumt ihn nicht – den Traum vom eigenen Haus.

Hier haben sich die Architekten der J2 ihren Traum erfüllt, wenn auch vorerst nur als Modell.