Bilinguales Gymnasium am HPC (G8)

Unser privates allgemeinbildendes und bilinguales Gymnasium in Heidelberg (G8) mit zweisprachigem Unterricht bereitet unsere Schüler*innen auf die Internationalisierung und Globalisierung des Arbeitsmarktes vor. Immer mehr Berufe und Studienfächer erfordern umfassende Fremdsprachenkenntnisse.

Mit bilingualem Unterricht ab der fünften Klasse verfügen sie nach Abschluss der Allgemeinen Hochschulreife über überdurchschnittliche Englisch- und interkulturelle Kompetenzen.

5 gute Gründe für unser bilinguales Gymnasium

1. Internationale Ausrichtung

Unser privates allgemeinbildendes und bilinguales Gymnasium in Heidelberg (G8) mit zweisprachigem Unterricht bereitet unsere Schüler*innen auf die Internationalisierung und Globalisierung des Arbeitsmarktes vor. Immer mehr Berufe und Studienfächer erfordern umfassende Fremdsprachenkenntnisse. Mit bilingualem Unterricht ab der fünften Klasse verfügen sie nach Abschluss der Allgemeinen Hochschulreife über überdurchschnittliche Englisch- und interkulturelle Kompetenzen.

2. Überschaubare Klassen und familiäres Klima

Bei der Entscheidung für eine öffentliche oder eine Privatschule spielt oft der Aspekt der Klassengröße eine große Rolle. Wir unterrichten in kleinen Klassen (in der Regel maximal 20 Schüler*innen), um auf jeden individuell eingehen zu können und den Lern­erfolg zu maximieren. Damit die Kinder gerne zur Schule kommen, schaffen wir mit unserer Schulsozialarbeit eine familiäre Atmosphäre und ein Zugehörigkeitsgefühl. Unsere Schüler*innen haben ganztägig die Möglichkeit, die Sprechstunde zu besuchen.

3. Mehr als nur Unterricht

Viele Eltern wünschen sich eine Ganztagsbetreuung. Bei uns endet der reguläre Unterricht zwischen 13:00 und 15:15 Uhr. Möglich ist jedoch dank unseres vielfältigen Bildungs- und Freizeitangebotes eine Betreuung bis 17:15 Uhr. Die Auswahl reicht von Zusatzangeboten zum Unterricht über einen Mittagstisch bis hin zu kreativen, musischen und sportlichen Aktivitäten, die von engagierten Pädagoginnen und Pädagogen betreut werden. Mehr Informationen finden Sie hier.

4. Mitten in Heidelberg

Im März 2016 eröffnet, befindet sich das bilinguale Gymnasium in den Räumen des F+U Bildungscampus gegenüber vom Heidelberger Hauptbahnhof. Durch die optimale Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel wird der Schulweg auch für Kinder erleichtert, die nicht direkt in der Nähe wohnen.

5. Durchgängige Bildung

Unser Heidelberger Privatschulcentrum bietet einen ganzheitlichen Bildungsweg zum Schulabschluss. Das bedeutet, dass ein Wechsel zwischen dem bilingualen Gymnasium und unserer bilingualen Realschule möglich ist.

Nach dem Abitur können unsere Schüler*innen ein Studium an der Internationalen Berufsakademie iba oder an der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur HWTK aufnehmen, aber auch an allen Hochschulen in allen Studiengängen gemäß der Aufnahmevoraussetzungen.

Schulpfrofil

Unser Gymnasium

  • bietet bilingualen Unterricht
  • ist ein privates Gymnasium
  • ist staatlich anerkannt
  • wird nach acht Jahren mit der Allgemeinen Hochschulreife abgeschlossen

Unser Anspruch:

  • kompetenzorientiert: Wir vermitteln neben theoretischen Wissen ein lösungsorientiertes Denken und zielgerichtetes Arbeiten
  • schülerorientiert: Wir fördern jeden Einzelnen individuell
  • lebensweltorientiert: Wir legen Wert auf authentisches Lernen, Wertevermittlung und Selbstständigkeit

Die Lehrerinnen und Lehrer am Bilingualen Gymnasium des HPC


Wie bei unseren Schüler*innen auch achten wir bei der Auswahl neuer Lehrer*innen nicht nur auf die fachlich-pädagogische Kompetenz, sondern auch darauf, dass die Chemie stimmt. Unser Team vertritt dieselben Werte, arbeitet gemeinsam auf die gleichen Ziele hin und unter­stützt sich im Schulalltag. Eine positive Atmosphäre im Klassenzimmer und flache Hierarchien sind uns besonders wichtig.

Das merken auch unsere Schüler*innen. Sie profitieren im Unterricht vom Fachwissen und der Erfahrung unserer Lehrer*innen und wissen, dass sie sich nach der Stunde Zeit für jeden Einzelnen nehmen. Sei es, um eine Aufgabe nochmal zu erklären oder um die Schüler*innen auch bei Problemen außerhalb des Unterrichts zu unterstützen.

Sicher zum Abitur - dank Kompetenz-, Schüler- und Lebenswelt-Orientierung

Wie wir unseren Anspruch der Kompetenz-, Schüler- und Lebenswelt-Orientierung im Schulalltag umsetzen:

Klassen 5 bis 6: Orientierungsstufe

In den ersten beiden Jahren legen wir viel Wert auf den persönlichen Bezug der Lehrkräfte zu unseren Schüler*innen, um ihnen den Übergang von der Grundschule auf die weiterführende Schule zu erleichtern. Individuelle Förderung, ausgehend vom jeweiligen Lernstand, ist ein zentrales Ziel in der Orientierungsstufe.

Ende der 6. Klasse: Versetzungsentscheidung

Klassen 7 bis 9: Mittelstufe

Nach der Orientierungsstufe bilden wir unsere Schüler*innen nicht nur intensiv in Englisch, sondern in mehreren Sprachen, in Natur- und Geisteswissenschaften und im musisch-künstlerischen Bereich aus. Dabei leiten wir die Schüler*innen dazu an, fächerverbindend zu denken, d.h. das Gelernte auch auf andere Bereiche zu übertragen, komplexe Zusammenhänge zu verstehen und kreativ zu durchdenken. Vielfältige Unterrichtsformen, unter­stützt von neuen Medien, unter­stützt den Prozess.

Klasse 10: Einführungsphase

In der Einführungsphase finden die Kurswahlen statt. Das Fächerangebot gliedert sich in einen Pflicht- und einen Wahlbereich. Die zu wählenden Kurse gliedern sich in die drei Bereiche auf:

  • sprachlich – literarisch – künstlerisch
  • gesellschaftswissenschaftlich
  • mathematisch – naturwissenschaftlich – technisch


Klassen 11 bis 12: Qualifikationsphase

Während der Oberstufe (Klasse 10 bis 12) steht nicht nur eine vertiefte Allgemeinbildung in den Kernfächern Deutsch, Fremdsprache und Mathematik im Fokus, sondern auch eine individuelle Profilierung. Die Wahlfächer ermöglichen den Schüler*innen, ihre persönlichen Interessen und Stärken zu entdecken und eigene Schwerpunkte zu setzen. Das fächerübergreifende Denken und eigenständiges Lernen wird in der Oberstufe verstärkt gefördert. Interdisziplinäre Projekte und Gruppenarbeiten stärken die Methoden- und Sozialkompetenz.


Die Abiturprüfung

Unsere Allgemeine Hochschulreifeprüfung / Abitur entspricht den Vorgaben des Landes Baden-Württemberg. Die Schüler*innen müssen vier schriftliche und eine mündliche Prüfung absolvieren.

  1. verpflichtende schriftliche Prüfungsfächer: Deutsch | Fremdsprache | Mathematik
  2. im Wahlfach vierte schriftliche Prüfung
  3. mündliche Prüfung: kann durch eine besondere Lernleistung ersetzt werden

Bilingualer Unterricht

Wir beginnen mit dem bilingualen Unterricht schon in der ersten Klasse an unserer bilingualen Grundschule. Seit 2013/14 lernen unsere Schüler*innen schon früh, sich auf Englisch zu verständigen und setzen sich intensiv mit der Sprache auseinander. An unserer bilingualen Realschule wird das fortgeführt. Aufgrund der hohen Nachfrage der Eltern erweitern wir unser bilinguales Angebot nun auch um unser Gymnasium.

Wie kann man sich den zweisprachigen Unterricht vorstellen? Sachfächer werden im bilingualen Unterricht in der jeweiligen Fremdsprache – an unserem Gymnasium in Englisch – unterrichtet. Die Inhalte richten sich nach dem Bildungsplan des jeweiligen Faches und unterscheiden sich nicht vom Unterricht in der Muttersprache.

Bilingualer Unterricht bedeutet keinesfalls, dass die Schüler*innen schlichtweg mehr Englischunterricht haben. Die englische Sprache dient als reines Kommunikationsinstrument, sodass inhaltliches und sprachliches Lernen verbunden wird – in Englisch Content and Language Integrated Learning. Dadurch stellen wir sicher, dass die Schüler*innen das Sachfach nicht vernachlässigen und gleichzeitig sicher über viele Themen auf Englisch kommunizieren können.

Der bilinguale Unterricht fördert neben den Fremdsprachenkenntnissen auch die interkulturelle Kompetenz. Die Schüler*innen lernen, sich auf neue Kulturen einzulassen und über den Tellerrand zu schauen.

In unserer heutigen Welt entwickeln sich kommunikative Strukturen und Berufspraxis dahin, dass Menschen privat und beruflich zunehmend auf Englisch als Weltsprache angewiesen sind. Heutzutage reicht es nicht mehr, Englisch nur zu verstehen.

Man sollte die Sprache sicher beherrschen und differenziert über Fachthemen diskutieren können, um optimal auf den von Internationalisierung und Globalisierung geprägten Arbeitsmarkt vorbereitet zu sein.

Unterrichtsfächer und Lernangebot

Fächer laut Bildungsplan Baden- Württemberg

  • Portfolioarbeit mit Methodenworkshop und Lernberatung
  • Hausaufgabenbetreuung mit Lerncenter
  • individuelle Nachhilfe
  • Prüfungs­vorbereitung
  • Sprachclubs
  • Lesementoren
  • naturwissenschaftliche Angebote
  • Berufsorientierung
  • interkulturelle und internationale Aktivitäten
  • soziale und schulische Aktivitäten
  • Lerntherapie
  • kreative, musikalische und sportliche Aktivitäten

Abschluss und Perspektiven

Abschluss

Nach acht Jahren schließen die Schüler*innen das Gymnasium bei erfolgreichen Prüfungen mit der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) ab.

An unserem Gymnasium können die Schüler*innen mit dem Abschluss der Sekundarstufe I oder mit dem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife das bilinguale Zertifikat deutsch-englisch erwerben. In der Oberstufe können die Schüler*innen die Fächer Biologie, Geschichte oder Geografie als vierstündiges fremdsprachliches Fach wählen, in dem sie eine schriftliche Abiturprüfung in englischer Sprache absolvieren – und bei erfolgreichem Bestehen das Zertifikat „Internationales Abitur Baden-Württemberg“ erhalten.

Zertifizierung

Unser Gymnasium ist eine staatlich anerkannte Ersatzschule. Die Schulabschlüsse sind damit identisch mit denen einer Regelschule. Wir unterrichten nach dem Bildungsplan Baden-Württemberg. Alle unsere Lehrkräfte sind pädagogisch qualifiziert und vom Regierungspräsidium Karlsruhe zugelassen.

Perspektiven

Unseren Schüler*innen steht grundsätzlich der Zugang zu allen öffentlichen und privaten Schulen und Hochschulen offen.

  • Zugang zu Universitäten und (Fach-)Hochschulen
  • zum dualen Bachelor-Studium an der Internationalen Berufsakademie der F+U (IBA)
  • Bachelor- und anschließendes Master-Studium an der Internationalen Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) der F+U


Dank des bilingualen Unterrichts und unserer internationalen Ausrichtung verfügen unsere Abiturienten über sehr gute Englischkenntnisse und interkulturelle Kompetenz. In einer globalisierten Arbeitswelt sind dies optimale Voraussetzungen für ein erfolgreiches Berufsleben.

Individuelle Betreuung und Förderung

Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Schüler*innen mit Freunde und Motivation zur Schule gehen. Nur so kann der größte Lern­erfolg erzielt werden. Daher bieten wir mit unserer maßgeschneiderten Ganztagsbetreuung einen Ausgleich zum regulären Unterricht.

Unser Angebot reicht von einem Abholservice vom Bahnhof für unsere Jüngsten, bis hin zur Prüfungs­vorbereitung unserer Abgänger.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie zu unserer Ganztagsbetreuung und unserem Angebot Fragen haben oder weitere Informationen wünschen.

Kosten bzw. Schulgeld

Wir sind eine private Bildungseinrichtung und sind, um unsere Arbeit zu finanzieren, auf Schulgeld sowie auf Zusatzbeiträge für freiwillige Leistungen angewiesen. Das Schulgeld darf aber nicht zu einer Aussonderung von Schülern führen; das schreibt auch das Gesetz vor. Ausgaben für Schulgeld können steuerlich geltend gemacht werden.

Das monatliche Schulgeld für Unterricht und Unterrichtsmaterialien beträgt 160 Euro, abzüglich eines nachträglich, nach Ablauf eines Schuljahres, vom Land Baden-Württemberg erstatteten Ausgleichsanspruchs von 59 Euro.

Die zusätzlichen Gebühren für die Betreuung oder das Leistungspaket Pädagogik Plus ergeben sich aus dem Gesamtbetrag der Einkünfte p.a.

  • bis 30.000 EUR Einkünfte p.a. – 10,00 EUR monatlich
  • bis 60.000 EUR Einkünfte p.a. – 40,00 EUR monatlich
  • bis 90.000 EUR Einkünfte p.a. – 80,00 EUR monatlich
  • bis 120.000 EUR Einkünfte p.a. – 120,00 EUR monatlich
  • ab 120.000 EUR Einkünfte p.a. – 240,00 EUR monatlich

Schulgeldermäßigung

Zur Förderung der sozialen Vielfalt in der Schule kann eine Reduzierung der Schulgebühren im Einzelfall auf Antrag vorgenommen werden, z.B. für Familien, die sich die Schulgebühren ansonsten nicht leisten könnten, die mehrere Kinder in den Schulen der F+U Unternehmensgruppe haben oder für Kinder, die aufgrund ihrer Leistungen als besonders förderungswürdig erachtet werden. Diese Schulgeldermäßigung kann aber nur einer begrenzten Anzahl von Familien gewährt werden, und die F+U behält sich das Recht vor, solche Anträge auch dann abzulehnen, wenn die Gesamtzahl an Anträgen das selbst gesetzte Limit übersteigt. Die Anträge für Schulgeldermäßigung und die dazugehörigen finanziellen Informationen der beantragenden Familien werden durch die F+U Schulleitung selbstverständlich vertraulich behandelt.

Die F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH behält sich in jedem Fall das Recht vor, Anträge abzulehnen. Für weitere Informationen zur Antragstellung kontaktieren Sie bitte die Schulverwaltung. Der Antrag auf Ermäßigung muss jährlich neu gestellt werden.

Zweitkindregelung:

Für alle Eltern, die ein zweites oder mehr  Kinder an einer unserer Schulen haben, gelten folgende Preisstaffelungen:

  • 25% auf die regulären Schulgebühren für das erste Geschwisterkind (2 Kinder)
  • 50% auf das zweite Geschwisterkind (3 Kinder)
    • Alternativ Grundschule : Bei 2 oder mehr Kindern in der Nachmittagsbetreuung, zahlt nur ein Kind die Betreungsgebühren.
    • 20% auf die regulären Schulgebühren, wenn das 1. Kind bereits eine Schulform bei uns abgeschlossen hat.

Bewerbung und Anmeldung

Wir freuen uns, wenn wir Sie von unsererem bilingualen Gymnasium überzeugen konnten. Bei weiteren Fragen, z.B. zum bilingualen Unterricht, stehen wir Ihnen gerne Rede und Antwort. 
[Johanna Weber, Schulleiterin des HPC Bilingualen Gymnasium]

 

Bewerbung und Anmeldung über das F+U Bewerberportal

Für die einfache Bewerbung und Anmeldung halten wir ein eigenes Bewerberportal bereit. 

zum F+U Bewerberportal 

Infoabende

  • Dienstag, 04.12.2018 - 18.30 Uhr
  • Mittwoch, 09.01.2019 - 18.30 Uhr
  • Mittwoch, 13.02.2019 - 18.30 Uhr


Spezielle Events

Telefonkontakt für Fragen vorab:
Bei Fragen zu unseren Inforveranstaltungen oder dem Wunsch nach einem individuellen Beratungs­termin, freut sich unser Sekretariat von Ihnen zu hören: 
06221 7050100

Sie haben Fragen?

Für Fragen nutzen Sie bitte das Kontaktformular - wir melden uns schnellstmöglich zurück!